Overather Golfplatz

Am 3. Mai 2005 behandelt der Kölner Express Beschwerden über den Golfplatz in Overath in Verbindung mit Verdächtigungen gegen einen Mann, der ursprünglich Ehrenbürger von Overath werden solle. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, wegen eines Verdachts der Untreue, der Vorteilsannahme und der Bestechlichkeit gegen den ehemaligen Bürgermeister Overaths, welcher in der Lokalpresse alle Vorwürfe von sich weist. Er beauftragte den Kölner Rechtsanwalt Frank Langen, dessen Stellungnahme dem Express gegenüber begründet, dass das Gelände zunächst ein Zinkwerk, später eine Deponie gewesen sei, weswegen die Baugenehmigungen zum Wohle der Gemeinde erlassen wurden.